Plan3t.info

Bibliothekarische Stimmen. Independent, täglich.

20. Januar 2012
von Wolfgang Kauders
2 Kommentare

Buchsuche mit Schwellenangst

Sagen wir mal, Jemand hört von einem, der als „Vater der deutschen Sozialdemokratie“ und als „einer der Gründer des internationalen Sozialismus und Vorbote des Staates Israel“ bezeichnet wird. Der ein zukunftsweisendes Werk über die friedliche Vereinigung der europäischen Völker auf Grundlage der politischen und sozialen Gleichberechtigung aller Menschen geschrieben habe, als von einer EU noch lange nicht die Rede war; der für eine Philosophie der Tat … [Weiterlesen]

18. Mai 2011
von Wolfgang Kauders
Kommentare deaktiviert für Das Schweigen des Lektors

Das Schweigen des Lektors

Wer den öffentlichen Aufschrei des Lektoratsleiters der Wiener Büchereien angesichts des Kahlschlags in den Beständen der Zweigstellen vermisst, kennt das Magistratssystem nicht. Gesprochen wird da ausschließlich von oben nach unten, wenn man von ein paar Narren wie den KIV-PersonalvertreterInnen absieht, die doch tatsächlich glauben, dass auch in einer staatlich organisierten Behörde zivile Grundrechte wie Rede- [...]

16. Mai 2011
von Wolfgang Kauders
Kommentare deaktiviert für Meinungen aus den Büchereien

Meinungen aus den Büchereien

Einerseits dürfte die Ablehnung des “Lektorats mit der Messlatte”, also die zwanghafte Bestandsreduzierung in den Büchereien, unter den BibliothekarInnen ziemlich einhellig sein, andererseits sind dazu geäußerte Meinungen oft stark resignativ gefärbt. Zudem gibt es keine offene Diskussion im internen Mailverteiler, sondern vorwiegend mündliche Stellungnahmen oder persönliche E-Mails. Anonymisierte Beispiele daraus: Es soll ja abgeschrieben werden [...]

11. Mai 2011
von Wolfgang Kauders
Kommentare deaktiviert für “Da steckt was hinter, mein Junge”: Vom Sinn der Bestandsverknappung

“Da steckt was hinter, mein Junge”: Vom Sinn der Bestandsverknappung

Die PersonalvertreterInnen der Büchereien versuchten in der zuständigen Magistratsabteilung 13 gegen den Wahnsinn der massenhaften Bücheraussortierungen aus den Zweigstellen zu intervenieren. Sie stießen wenn, dann nur auf partielles Verständnis ohne Handlungskonsequenz, wie aus ihrer Informationsmail an die KollegInnen zu entnehmen ist: “Immer wieder wurde von der MA13 davon gesprochen, dass die Zahlen (ca. 1500 Medien [...]